Bettina Müller

SPD-Bundestagsabgeordnete. Main-Kinzig. Wetterau. Schotten.

Aktuelle Meldungen der SPD im Wahlkreis

Christoph Degen: SPD-Fraktion unterstützt Schülerbefragung und sieht darin eine Chance für die Verbesserung des Schulsystems

Christoph Degen - 30. November 2017 - 1:00
Ab Montag können Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen in Hessen an einer Online-Befragung der Landessschülervertretung (LSV) zu wichtigen Themen, wie Mobbing, Diskriminierung, Berufsorientierung, Inklusion, schulischer Infrastruktur und Mediennutzung teilnehmen. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag Christoph Degen begrüßte die Schülerbefragung im Namen seiner Fraktion. Aus Sicht der SPD könne sie eine Chance für die Verbesserung des Schulsystems sein und neue Impulse für die bildungspolitische Debatte in Hessen bringen.

Wie steht es um die Lehrerversorgung an den Schulen im Main-Kinzig-Kreis?

SPD Main-Kinzig - 30. November 2017 - 1:00
Mit einem Antrag zur Sitzung des Kreistages am 1. Dezember bittet die SPD-Kreistagsfraktion den Kreisausschuss beim Staatlichen Schulamt nachzufragen, wie sich der hessenweite Lehrermangel im Main-Kinzig-Kreis niederschlägt. „Für uns ist dabei besonders von Interesse, inwieweit die tatsächliche Lehrerversorgung an den Schulen des Main-Kinzig-Kreises sich mit der seitens des Hessischen Kultusministeriums garantierten Grundunterrichtsversorgung und den zugesagten Zuschlägen deckt. Auch soll erfragt werden, wie viele Planstellen derzeit unbesetzt sind“, erklärt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Kreistagsfraktion, Uta Böckel.

Bettina Müller und Christoph Degen in den Landesvorstand der SPD Hessen gewählt

SPD Main-Kinzig - 30. November 2017 - 1:00
Beim Landesparteitag der hessischen SPD am vergangenen Samstag in Frankfurt wurden mit Bettina Müller und Christoph Degen gleich zwei Vertreter aus dem Main-Kinzig-Kreis als Beisitzer in den Landesvorstand gewählt. „Damit ist die Region stark vertreten“, freut sich Christoph Degen, Landtagsabgeordneter und Vorsitzender der SPD Main-Kinzig.

Lisa Gnadl (SPD): Zahl der Waffen bei Rechtsextremen steigt weiter

SPD Wetterau - 30. November 2017 - 1:00
Der Innenausschuss des Hessischen Landtags hat sich heute mit den Berichtsanträgen der SPD zum Waffenbesitz bei Extremisten befasst. Nach der Sitzung bewertete die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, die Antworten der Landesregierung auf die Berichtsanträge.

Müller und Gnadl vertreten Wettrauer SPD im Landesvorstand

SPD Wetterau - 30. November 2017 - 1:00
Die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und die Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl sind am vergangenen Samstag wieder in den Landesvorstand der hessischen SPD gewählt worden. Auf dem Landesparteitag der Sozialdemokraten stand die kommende Landtagswahl im Mittelpunkt.

Lisa Gnadl (SPD): Zahl der Waffen bei Rechtsextremen steigt weiter

Lisa Gnadl - 30. November 2017 - 1:00
Der Innenausschuss des Hessischen Landtags hat sich heute mit den Berichtsanträgen der SPD zum Waffenbesitz bei Extremisten befasst. Nach der Sitzung bewertete die stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, die Antworten der Landesregierung auf die Berichtsanträge.

Christoph Degen: Schwarz-grüne Koalition spielt den Lehrermangel weiter herunter

Christoph Degen - 29. November 2017 - 1:00
Der Kulturpolitische Ausschuss des Hessischen Landtags hat sich heute mit der längst überfällige Beantwortung des SPD-Berichtsantrags zur Verschleierung des Lehrermangels beschäftigt. Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Christoph Degen, bezeichnete die Antworten als „ungenügend“.

Lisa Gnadl (SPD): „SPD-Gesetzentwurf sorgt für vollständige Kostenbefreiung und mehr Betreuungsqualität bei den Kitas“

SPD Wetterau - 29. November 2017 - 1:00
Wie die Wetterauer Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, berichtet, hat die SPD einen Gesetzentwurf eingebracht, mit dem die Kinderbetreuung in Hessen vollständig von Gebühren befreit und die Qualität der Betreuung verbessert werden sollen.

Lisa Gnadl (SPD): „SPD-Gesetzentwurf sorgt für vollständige Kostenbefreiung und mehr Betreuungsqualität bei den Kitas“

Lisa Gnadl - 29. November 2017 - 1:00
Wie die Wetterauer Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, berichtet, hat die SPD einen Gesetzentwurf eingebracht, mit dem die Kinderbetreuung in Hessen vollständig von Gebühren befreit und die Qualität der Betreuung verbessert werden sollen.

Bahnstrecke Hanau-Fulda: Kompensationsmaßnahmen für Eingriffe in den Naturhaushalt im Main-Kinzig-Kreis durchführen

SPD Main-Kinzig - 28. November 2017 - 1:00
Mit der Aus- und Neubaustrecke Hanau – Würzburg/Fulda werden Eingriffe in den Naturhaushalt vorbereitet. Derzeit befindet sich die Planung für den Abschnitt zwischen Gelnhausen und Würzburg/Fulda in der Vorbereitung zum Raumordnungsverfahren (ROV). Ziel dieses Verfahrens ist die Festlegung einer Vorzugsvariante unter Berücksichtigung aller Umweltbelange und unter Beteiligung der Öffentlichkeit. „Derartige Großbauprojekte stellen zweifellos einen Eingriff in den Naturhaushalt dar. Mit unserem Antrag wollen wir daher die zuständigen Landesbehörden auffordern, die mit dem Aus- und Neubau der Bahnstrecke zwischen Gelnhausen und Fulda einhergehenden Eingriffe in den Naturhaushalt und das Landschaftsbild im Main-Kinzig-Kreis notwendigen Kompensationsmaßnahmen auch hier bei uns im Main-Kinzig-Kreis durchzuführen.

Selbstbestimmt leben auch im Alter

SPD Wetterau - 28. November 2017 - 1:00
Die Bad Vilbeler SPD lädt ihre Mitglieder und interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einem Dialog zum Thema „Selbstbestimmt Leben auch im Alter“ ein. Am Montag, den 4. Dezember 2017 um 19 Uhr leitet die Sozialdezernentin des Wetteraukreis Stephanie Becker-Bösch im AWO-Treff in der Wiesengasse das Thema mit einem Vortrag „Gut Leben im Alter“ ein. Anschließend wird Dr. Silke Heinemann, die die neu gegründete Arbeitsgruppe „Wohnen im Alter“ in der Bad Vilbeler SPD leitet, mit Stephanie Becker-Bösch, einem Vertreter des Seniorenbeirats und dem Behindertenbeauftragten Hajo Prassel über neue Wohnformen diskutieren. Die Vorstellung eines Projekts der Wohnbau60plus eG aus Wächtersbach mit deren Vorsitzenden Michael Schell soll den Abend abrunden. Nach dem Ende des offiziellen Teil stehen die Referenten an „Thementischen“ für Fragen und Gespräche in kleiner Runde zur Verfügung. Aus Sicht der Bad Vilbeler SPD bedarf selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter neuer Wohnformen. Dazu gehörten gemeinschaftliche Wohnprojekte, Wohn-Pflege-Gemeinschaften oder auch generationenübergreifende Konzepte. Dies seien Modelle, die eine aktive Nachbarschaft fördern und älteren Menschen den Verbleib im vertrauten Wohnumfeld ermöglichen. Sicheres Wohnen und Solidarität könnten so miteinander verbunden werden. Mit dieser Auftaktveranstaltung sollen die konkreten Notwendigkeiten in Bad Vilbel herausgefunden werden.“

Müller und Gnadl vertreten Wettrauer SPD im Landesvorstand

SPD Wetterau - 27. November 2017 - 1:00
Die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und die Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl sind am vergangenen Samstag wieder in den Landesvorstand der hessischen SPD gewählt worden. Auf dem Landesparteitag der Sozialdemokraten stand die kommende Landtagswahl im Mittelpunkt.

Müller und Gnadl vertreten Wettrauer SPD im Landesvorstand

Lisa Gnadl - 27. November 2017 - 1:00
Die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und die Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl sind am vergangenen Samstag wieder in den Landesvorstand der hessischen SPD gewählt worden. Auf dem Landesparteitag der Sozialdemokraten stand die kommende Landtagswahl im Mittelpunkt.

Mitgliederversammlung der Bad Vilbeler Sozialdemokraten

SPD Wetterau - 27. November 2017 - 1:00
Die Bad Vilbeler SPD hat sich auf einer gut besuchten Mitgliederversammlung im Haus der Begegnung einstimmig gegen die Verleihung der Wilhelm-Leuschner-Medaille an den ehemaligen Ministerpräsidenten Roland Koch ausgesprochen. Der Gewerkschafter, Sozialdemokrat und Widerstandskämpfer Wilhelm Leuschner wurde am 29. September 1944 ermordet. Die Medaille sei als Auszeichnung für Menschen bestimmt, die sich in seinem Geist hervorragende Verdienste um die demokratische Gesellschaft erworben haben. Die diesjährige Verleihung an Roland Koch entspreche diesem Geist nicht, begründet die SPD Bad Vilbel ihre Ablehnung. Koch habe insbesondere im Landtagswahlkampf 1999 mit seiner schwarzgeldfinanzierten ausländerfeindlichen Unterschriftenkampagne gegen die doppelte Staatsbürgerschaft die Gesellschaft gespalten. Die damalige Verschleierung der Schwarzgelder als „jüdische Vermächtnisse“ sei eine nicht akzeptable Entgleisung. Die Bad Vilbeler SPD unterstützt daher auch den Aufruf des DGB zum Protest gegen die Verleihung der Wilhelm-Leuschner-Medaille an Roland Koch am Freitag, dem 1. Dezember 2017, dem Tag der Verleihung, ab 10:00 Uhr vor dem Wiesbadener Kurhaus. Im weiteren Verlauf der Mitgliederversammlung stellten sich Mirjam Fuhrmann und Isil Yönter – beide aus Bad Vilbel – sowie Florian Hoinkis aus Niddatal vor. Alle drei streben für die Wahl zum Hessischen Landtag im Herbst 2018 für den Wahlkreis Wetterau I eine Kandidatur an. Nach einer fairen und lebhaften Diskussion entschied sich die Mitgliederversammlung mehrheitlich für die 36-jährige Bankangestellte Mirjam Fuhrmann. Im Februar 2018 wird auf einer Wahlkreisdelegiertenkonferenz endgültig entschieden, wer für die SPD bei der Landtagswahl 2018 für die südliche Wetterau ins Rennen geschickt wird. Neben Bad Vilbel umfasst der Wahlkreis die Städte und Gemeinden Friedberg, Karben, Niddatal, Rosbach vor der Höhe und Wöllstadt."

Bahnstrecke Hanau-Fulda: Lärmschutzregelungen der Neubaurichtlinien müssen auch für bestehende Bahntrasse gelten

SPD Main-Kinzig - 27. November 2017 - 1:00
„Die Bahnstrecke zwischen Hanau und Fulda ist eine der wichtigsten aber auch eine der am stärksten befahrenen Bahnstrecken Deutschlands. Das Projekt für die Ausbau-/Neubaustrecke Hanau-Fulda/Würzburg ist von großer Bedeutung für die Region, um den bestehenden Engpass aufzulösen, die Kapazitäten beispielsweise für die tausenden Berufspendler zu erhöhen und gleichzeitig die Fahrzeiten zu verkürzen. Die Auswirkungen für Mensch und Umwelt müssen dennoch möglichst gering sein“, macht Stefan Ziegler, Mitglied der SPD-Kreistagsfraktion im Ausschuss Wirtschaft, Energie, Verkehr und Umwelt im Main-Kinzig-Kreis deutlich.

SPD Vogelsbergkreis freut sich über Wahl von Patrick Krug in den Landesvorstand

SPD Vogelsberg - 27. November 2017 - 1:00
VOGELSBERGKREIS. Die Neuwahl des Landesvorstands stand am Samstag auf der Tagesordnung des Landesparteitags der hessischen SPD in Frankfurt am Main. „Die SPD Vogelsbergkreis freut sich, dass mit Patrick Krug künftig ein Grebenauer dem neuen Landesvorstand angehören wird. Der Unterbezirksvorstand hatte in der vergangenen Woche unseren ehemaligen Juso-Landesvorsitzenden einstimmig zur Wahl als Beisitzer in den Vorstand vorgeschlagen.“, sagte der SPD Kreisvorsitzende Swen Bastian, der Krug gemeinsam mit Generalsekretärin Nancy Faeser und Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel zur Wahl gratulierte.

Arbeitskreis Bildung der SPD Kreistagsfraktion und hauptamtliche Beigeordnete Stephanie Becker-Bösch zu Besuch in der Johann-Philipp-Reis-Schule

SPD Wetterau - 26. November 2017 - 1:00
Der Besuch des Arbeitskreises Bildung der SPD Kreistagsfraktion mit der hauptamtlichen Beigeordneten Stephanie Becker-Bösch in der Johann-Philipp-Reis-Schule vermittelte uns die neuesten Einblicke in diese größte gewerblich-technische Berufliche Schule des Wetteraukreises, wie die Schulleiterin, Frau Tschakert, erklärte. Ca. 1900 Schülerinnen und Schüler werden in Teil- und Vollzeit von über 100 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Die Schule hat stabile Schülerzahlen und soll wahrscheinlich ab 2018 in 3 Bauabschnitten modernisiert werden: Toilettentrakt – Lackierwerkstätten und Schreinerei sowie Klassenräume. Die Ausstattung mit Klassenräumen sei ansonsten gut bis sehr gut, so erklärte der Stellvertretende Schulleiter, Herr Szymanski. Die Sprachförderung der 6 Flüchtlingsklassen durch INTEA funktioniert sehr gut und findet in den von der Helmut von Bracken Schule übernommenen Unterrichtsräumen statt. Ab dem nächsten Schuljahr wird eine Mensa unter der Federführung der JPRS betrieben, in der dann Schülerinnen und Schüler beider Schulen ihr Essen zu sich nehmen können. Die Schulleiterin erläuterte ausführlich, dass die INTEA-Absolventen, die nach 2 Jahren Sprachförderung eine Lehrstelle haben, weiterhin Sprachförderung erhalten sollten, damit sie die Ausbildung erfolgreich abschließen könnten. Die Sprachförderung sollte an die Berufsschule angebunden bleiben. Sehr wichtig war ihr auch, dass der Hauptschulabschluss für die InteA Schülerinnen und Schüler in der beruflichen Schule erworben werden sollte und nicht extern. Im Prinzip müsste die Sprachförderung auf 4 Jahre ausgedehnt werden, allerdings verbunden mit Praktika in verschiedenen Berufsfeldern direkt in den Betrieben, damit spezielle Begriffe vor Ort gelernt werden könnten, also praxisnah und anschaulich. Frau Becker-Bösch erklärte, dass sie gehört habe, dass Herr Grüttner plane, die Sprachförderung auf 4 Jahre auszudehnen, was sinnvoll sei, denn eine erfolgreiche Ausbildung basiere auf der Kenntnis der deutschen Sprache. Für die Fortschreibung des Schulentwicklungsplans sei ihr Ziel, die Stabilität zu erhalten. Anschließend erklärte Herr Szymanski noch, dass er sich gut vorstellen könnte, einen Teil des Kasernengeländes z.B. für die Unterbringung der Schülerinnen und Schüler von Landesfachklassen zu nutzen und Frau Tschakert fügte hinzu, dass für sie ebenfalls ein Wohnheim für die Schülerinnen und Schüler der Landes- bzw. Bundesfachklassen in Frage käme, wenn eine konzeptionelle Einbindung der angehenden Erzieherinnen in der Fachschule für Sozialwesen der Beruflichen Schule am Gradierwerk erfolgen könnte. Grundsätzlich ist die JPRS offen für neue Berufe und Kooperationen.

SPD Kreisbeigeordnete Becker-Bösch und die Vorsitzende des Bildungsausschusses der Kreis SPD besuchen das Burg Gymnasium

SPD Wetterau - 25. November 2017 - 1:00
Der Schulleiter, Herr Baumgarten, und sein Stellvertreter, Herr Edinger, empfingen die hauptamtliche Kreisbeigeordnete Becker-Bösch und die Vorsitzende des Ausschusses Bildung des Kreistages sehr herzlich und dankten für den Besuch, da sie einige „Baustellen“ am Burggymnasium erläutern wollten. Obwohl schon Ende des Jahres 2016 mit den entsprechenden Personen aus dem Fachbereich ausführlich besprochen, hat sich in Sachen Sanierung, Modernisierung und Ausbau nichts getan, auch wenn im Frühjahr diesen Jahres mit dem Nötigsten begonnen werden sollte, z.B. im Bindernagelbau im Bereich Lampen (LED), Decken, Böden, Außenjalousien und eventuell Fenstern und Dach. Im Orgelbau geht es um den Anstrich der Wände, nicht mehr funktionstüchtige Fenster und den Brandschutz. Im Kunstbereich müssen die Toiletten in einen zeitgemäßen Zustand versetzt werden. Das Gebäude neben dem Schillerbau ist aktuell wegen ungeklärter Statik für einen Kraftraum gesperrt. Im Verwaltungsgebäude muss eine Elektrosanierung erfolgen und die Wände und Decken neu angelegt werden. Es ist also viel zu tun und daher sollte schnellstmöglich begonnen werden. Im Burggymnasium werden z.Zt. 641 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Sie kommen nach der 10. Klasse aus den diversen Mittelstufenschulen, aber nach der 11. Klasse auch etliche aus der Ernst-Ludwig-Schule und der Lioba. Durch die Umstellung von G8 auf G9 wird für das nächste Schuljahr mit 650 Schülerinnen und Schülern gerechnet. Um Synergieeffekte zu erzielen, ist eine Kooperation mit dem Augustinergymnasium für die Leistungskurse Musik und Kunst bereits angedacht. Auf Nachfrage berichtet Frau Becker-Bösch: „Bis zum Schuljahr 2020/21 sind Berufsschulen und Gymnasien mit Schulsozialarbeit ausgestattet. Wenn weitere Stellen durch entsprechende Bewerbungen in Wiesbaden besetzt werden, werden wir diese zusätzlich nehmen. Das sieht meine Planung vor.“ Als einzigem selbstständigem Oberstufengymnasium im Bereich des zuständigen Schulamtes für den Hochtaunuskreis und den Wetteraukreis muss dafür Sorge getragen werden, dass es in einen Zustand versetzt wird, dass Schülerinnen und Schüler sowie Unterrichtende und Verwaltungspersonal in zeitgemäßen Räumlichkeiten arbeiten können. Daher muss der Wetteraukreis tätig werden.

Lisa Gnadl (SPD): „Mädchen vor Genitalverstümmelung schützen - gesundheitliche und psychische Folgen verhindern!“

SPD Wetterau - 25. November 2017 - 1:00
Die Wetterauer Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl (SPD) ruft auch in diesem Jahr zum bundesweiten Aktionstag von TERRE DES FEMMMES auf, der sich 2017 mit dem Thema weibliche Genitalverstümmelung beschäftigt.

Lisa Gnadl (SPD): „Mädchen vor Genitalverstümmelung schützen - gesundheitliche und psychische Folgen verhindern!“

Lisa Gnadl - 25. November 2017 - 1:00
Die Wetterauer Landtagsabgeordnete Lisa Gnadl (SPD) ruft auch in diesem Jahr zum bundesweiten Aktionstag von TERRE DES FEMMMES auf, der sich 2017 mit dem Thema weibliche Genitalverstümmelung beschäftigt.

Seiten

Subscribe to Bettina Müller Aggregator – Aktuelle Meldungen der SPD im Wahlkreis