Bettina Müller

SPD-Bundestagsabgeordnete. Main-Kinzig. Wetterau. Schotten.

Lärmschutz muss größere Beachtung finden

13. September 2017 - 11:53
Bundestagsabgeordnete trifft Bürgermeister Lothar Büttner zum Gespräch

Im Rahmen ihrer Bürgermeistertour sprach Bundestagsabgeordnete Bettina Müller mit Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Lothar Büttner. Thema war unteranderem der Ausbau der Bahnstrecke Gelnhausen-Fulda sowie der Lärmschutz entlang der A66. „Beim Ausbau der Strecke müssen die menschlichen Bedürfnisse besonders berücksichtigt werden. Der Main-Kinzig-Kreis darf am Ende nicht seinen Ruf als Erholungs- und Tourismusregion verlieren“, erklärt Bettina Müller. Für Büttner sei von den momentan diskutierten Varianten nur die erste akzeptable. „Gegen eine Zusammenlegung der Autobahn und des Schienenverkehrs inklusive einer Einschalung im Stadtgebiet habe ich natürlich auch nichts einzuwenden“, so Büttner. Beide Politiker sehen die Notwendigkeit den Schienenverkehr auszubauen. Von der Deutschen Bahn verlangen sie jedoch mit offenen Karten zu spielen und klarzustellen, welche Variante sie plane. „Die Menschen haben Klarheit verdient. Deswegen begrüße ich auch, dass die verschiedenen Bürgerinitiativen zusammenarbeiten und nach gemeinsamen Lösungen suchen wollen“, erklärt Müller.

Beim Thema Lärmschutz entlang der A66 zeigten sich beide verärgert über die ausbleibenden Maßnahmen, die schon mehrmals vollmundig angekündigt wurden. Büttner betonte außerdem: „Ich kann nicht verstehen, dass die Lärmemissions-Grenzwerte bei einem Autobahn-Neubau geringer sind, als bei einer Bestandsstrecke. Für Bad Soden-Salmünster würden geringere Werte, deutlich bessere Lärmschutzmaßnahmen bedeuten.“ Für Bettina Müller sei es unverständlich, dass die Lärmquellen bei der Bewertung der Lärmemissionen jeweils einzeln und nicht zusammen betrachtet werden. „Für Kommunen mit verschiedenen starken Lärmquellen ist eine breitere Analyse notwendig. Die Bürgerinnen und Bürger werden dem gesamten Lärm ausgesetzt, also müssen auch die Maßnahmen für die Gesamtheit der Lärmemissionen ausgelegt werden“, so Müller.

Dem scheidenden Bürgermeister der Stadt Bad Soden-Salmünster dankt die Bundestagsabgeordnete für seine gute Arbeit der letzten 17 Jahre und wünscht für die noch anstehenden Projekte viel Erfolg.​

Schlagworte: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Image CAPTCHA