Bettina Müller

SPD-Bundestagsabgeordnete. Main-Kinzig. Wetterau. Schotten.

Fokus: Sterben

Themenseite der Bundestagsabgeordneten Bettina Müller
Meinung
Samstag, 21. Februar 2015 - 18:15
Name: 
Christoph Degen (Landtagsabgeordneter, Vorsitzender SPD Main-Kinzig)

Der Frage „Wie möchten wir sterben?“ gehen Menschen nicht selten aus dem Weg. Sie wird als unangenehm wahrgenommen, insbesondere dann, wenn derzeit kein Anlass besteht, sich über den Tod und seinen Weg dorthin Gedanken zu machen. Nicht immer ist die Wunschvorstellung von vielen, zu Hause im gewohnten Umfeld und möglichst von der Familie umsorgt, zu sterben, realisierbar. Deshalb ist es wichtig, frühzeitig zu wissen, welche Wege der Sterbebegleitung es gibt. Ist man von einer unheilbaren Krankheit betroffen, die einen hohen Pflegeaufwand mit sich bringt, ist eine Option der Besuch eines Hospizes. Bedingt durch die Krebserkrankung meines Vaters habe ich 2010 und 2011 ein solches Hospiz kennen und schätzen gelernt. Ich erinnere mich auch sehr gut an die vielen Besucherinnen und Besucher, die wir dort zum Abschied nehmen empfingen, die meisten davon waren zum ersten Mal in einem Hospiz. Sie zeigten sich überrascht über den hellen, wohnlichen Bau, über die positive Ausstrahlung der Pflegenden und die gesamte Atmosphäre dort. Auch ich habe diese Einrichtung trotz des traurigen Anlasses in guter Erinnerung. Ich wünsche mir, dass alle Menschen, die es sich wünschen Zugang zu solch einer Einrichtung bekommen und dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen dort so sind, dass sich alle auf das Wesentliche konzentrieren können: Den Tagen mehr Leben geben zu können.

Deshalb begrüße ich sehr, dass der Deutsche Bundestag und insbesondere Bettina Müller diese Fragestellung thematisiert.