Bettina Müller

SPD-Bundestagsabgeordnete. Main-Kinzig. Wetterau. Schotten.

Lärmschutz

Lärmschutz muss größere Beachtung finden

13. September 2017 - 11:53
Bundestagsabgeordnete trifft Bürgermeister Lothar Büttner zum Gespräch
Bettina Müller und Lothar Büttner vor dem Rathaus Bad Soden-Salmünster

Im Rahmen ihrer Bürgermeistertour sprach Bundestagsabgeordnete Bettina Müller mit Bad Soden-Salmünsters Bürgermeister Lothar Büttner. Thema war unteranderem der Ausbau der Bahnstrecke Gelnhausen-Fulda sowie der Lärmschutz entlang der A66. „Beim Ausbau der Strecke müssen die menschlichen Bedürfnisse besonders berücksichtigt werden. Der Main-Kinzig-Kreis darf am Ende nicht seinen Ruf als Erholungs- und Tourismusregion verlieren“, erklärt Bettina Müller. Für Büttner sei von den momentan diskutierten Varianten nur die erste akzeptable.

Neue Lärmschutzwand kommt – leider unklar, wann

30. Juni 2017 - 11:27
HessenMobil hat die Bundestagsabgeordnete über die weitere Vorgehensweise informiert

„Ein Teilsieg ist errungen: Eine komplett neue Lärmschutzwand soll in Höchst endlich für Ruhe sorgen. Leider ist unklar, wie viel Geduld die Anwohnerinnen und Anwohner noch aufbringen müssen bis die Wand steht“, sagt die Bundestagsabgeordnete, die von HessenMobil über das weitere Vorgehen informiert worden ist.
 

Besserer Lärmschutz für Gelnhausen-Höchst angekündigt!

3. Mai 2017 - 15:05

„Es gibt erste Signale, dass die Menschen in Höchst auf Entlastung durch verbesserten Lärmschutz hoffen können“, sagt Bettina Müller.  Sie sei heute vom Bundesverkehrsministerium unterrichtet worden, dass „in einem gemeinsamen Termin zwischen Bundes- und Landesvertretern (…) die rechtlichen Rahmenbedingungen (…) mit dem Ergebnis erörtert (wurden), dass der Lärmschutz entsprechend den Regeln für nachträgliche Lärmvorsorge verbessert werden kann.

Menschen in Gelnhausen-Höchst brauchen Schutz vor Autolärm

18. April 2017 - 16:05
Bettina Müller und Bürgermeisterkandidatin Kerstin Schüler (SPD) vor Ort
Kerstin Schüler und Bettina Müller in Gelnhausen-Höchst

„Die Anwohnerinnen und Anwohner in Höchst empfinden den Lärm als unzumutbare Belastung. Es wird Zeit, dass hier etwas geschieht“, fordert die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller. Zusammen mit der Bürgermeisterkandidatin Kerstin Schüler hat Bettina Müller die Lärmschutzwand an der A 66 in Gelnhausen-Höchst besichtigt, „die auch dem Augenschein nach einen maroden Eindruck erweckt“, befindet Schüler.
 

Subscribe to RSS - Lärmschutz