Bettina Müller

SPD-Bundestagsabgeordnete. Main-Kinzig. Wetterau. Schotten.

Flüchtlinge

Angebote und Sanktionen: Ist das geplante Integrationsgesetz die richtige Reaktion auf die Massenzuwanderung?

20. April 2016 - 7:00
Kolumne in den Kinzigtal Nachrichten

Flüchtlinge sind real. Es sind keine Figuren aus Romanen oder Fantasiegeschichten. Sie existieren tatsächlich. Da können wir lange darüber sprechen, warum jemand flüchtet. Wir können darüber diskutieren, ob uns muslimische oder christliche Flüchtlinge lieber sind. Wir können uns den Kopf zerbrechen, ob wir flüchtende Menschen ins Land lassen oder an der Grenze beschießen. Es spielt keine Rolle und ändert nichts, denn diese Menschen sind da. Wir haben eine Aufgabe zu bewältigen.  Es ist in unserem Interesse, dass wir es gut machen.

Jobcenter erhalten mehr Geld

14. Dezember 2015 - 14:00

Um Flüchtlinge in Arbeit zu bringen bekommt das Jobcenter im Main-Kinzig-Kreis zusätzlich gut 2,2 Millionen, das Jobcenter im Wetterau-Kreis gut 1,5 Millionen und das Jobcenter im Vogelberg-Kreis gut 330.000 Euro. Dies teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller mit. „Damit wird sichergestellt, dass trotz der gestiegenen Flüchtlingszahlen die schon hier lebenden Menschen die Unterstützung bekommen, die sie bei der Jobsuche brauchen“, kommentiert die SPD-Politikerin den Bundestagsbeschluss.

Mit dem Bundesfreiwilligendienst wird das Engagement für Flüchtlinge unterstützt

27. November 2015 - 0:00

Der Bund wird im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) bis zu 10.000 neue Bundesfreiwilligendienstplätze finanzieren. Bereits seit dem 24.11.2015 können Wohlfahrtsverbände und Kommunen die neuen Einsatzplätze im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes mit Flüchtlingsbezug beim Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) oder bei den BFD-Zentralstellen anmelden.

Als vorbildlich bezeichnet Bettina Müller die Flüchtlingsunterbringung in Limeshain

7. November 2015 - 10:40
Foto v.r.n.l.: Lisa Gnadl, MdL. Bettina Müller, MdB, 2 Bewohnerinnen in der Flüchtlingsunterkunft, Jugendpflegerin u. Flüchtlingsbetreuerin Tanja Velten, Bürgermeister Adolf Ludwig

Gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Lisa Gnadl (SPD) machte sich die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller selbst ein Bild vor Ort von der Lage der Asylbewerber und der Arbeit der haupt- sowie ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Limeshain. Zusammen mit dem Bürgermeister Adolf Ludwig(SPD) und der Jugendpflegerin sowie Flüchtlingsbetreuerin Tanja Velten informierten sich Müller und Gnadl in Limeshain auch über den Umgang der Kommune mit der steigenden Zahl an unterzubringenden Flüchtlingen.

Integration von Flüchtlingen: Kommunale Akteure bringen Forderungen an Bettina Müller für die Arbeit in Berlin ein

29. Oktober 2015 - 11:25
Pressemitteilung des Jugendbüro & Familienzentrum „Check in“, Schlüchtern

Bettina Müller, SPD-Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Main-Kinzig, Wetterau, Schotten, besuchte am Dienstag, dem 20.10.2015 das Familienzentrum und Integrationsbüro „Check In“ in Schlüchtern, um sich einen persönlichen Eindruck über die Arbeit vor Ort zu machen, die mit der Bewältigung der zahlreichen Aufgaben, wie Unterbringung, soziale Betreuung und Integration der Flüchtlinge zusammen hängen.

Hassparolen entschieden entgegentreten

17. September 2015 - 15:12
Freitag, 18.09. 18 Uhr, vor dem Rathaus Schlüchtern - Solidaritätskundgebung für Erich Pipa

Wegen seines Engagements für Flüchtlinge hat unser Landrat Erich Pipa Morddrohungen von Rechtsextremen erhalten. Das ist nicht hinnehmbar! Diesen Hassparolen müssen wir energisch entgegen treten. Deshalb lädt der Schlüchterner Bürgermeister, Falko Fritzsch, morgen, Freitag, 18. September, um 18 Uhr, vor dem Rathaus in Schlüchtern zu einer Solidaritätskundgebung für Erich Pipa und seine Flüchtlingspolitik ein. Ich unterstütze das voll und ganz und rufe deshalb alle Demokraten auf, dort Gesicht zu zeigen, gegen Rechts und für die Willkommenskultur.

Flüchtlingen helfen, die Kontrolle über das eigene Leben zurück zu erhalten

15. September 2015 - 18:24
Bundestagsabgeordnete Bettina Müller und Landtagsabgeordneter Heinz Lotz besuchen Gemeinschaftsunterkunft in Gelnhausen
Welche Route seine Flucht aus Syrien hatte, weiß Haje Yaser nicht genau. Der 29-jährige Mathelehrer aus Damaskus weiß nur, dass er in der Türkei in ein Container gestiegen ist. Für Essen war kein Platz, nur für Wasser. Nach fünf Tage öffnete sich endlich wieder die Luke und er war in Passau angekommen. Das ist lediglich eine Geschichte von vielen, die sich die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller, der Landtagsabgeordnete Heinz Lotz sowie Claudia Dorn, Arndt Lometsch und Jan Lauer von der SPD-Gelnhausen in der Gemeinschaftsunterkunft Schandelbach anhörten.

Flüchtlinge schützen - Rassismus ächten – Naziterror bekämpfen

15. September 2015 - 18:20
Fraktionsübergreifender Aufruf

Fast täglich brennen Flüchtlingsunterkünfte irgendwo in Deutschland. Allein bis Ende August 2015 wurden mehr als 340 solche Straftaten in diesem Jahr registriert. Im Netz macht sich eine unerträgliche rassistische Hetze gegen Flüchtlinge breit. Menschen, die sich für Flüchtlinge in Deutschland engagieren, werden bedroht. Wer das Asylrecht verteidigt, erhält nur allzu oft menschenverachtende Hasspost. Nazis und Rechtsextreme mobilisieren deutschlandweit gegen Menschen in Not und auf der Flucht. Dabei setzen sie auch auf Terror und Gewalt.

Endlich kommen die Finanzhilfen des Bundes vor Ort voll an

17. August 2015 - 0:00
Flüchtlingsversorgung: 2,8 Millionen für den Main-Kinzig-Kreis, 2 Millionen für den Wetteraukreis, 700.000 Euro für den Vogelsbergkreis

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller begrüßt die Kehrtwende des Landes Hessen, die Bundesmittel für Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen nun doch eins zu eins an die Kommunen weiter zu leiten. Damit erhält der Main-Kinzig-Kreis zusätzlich gut 2,8 Millionen Euro, der Wetteraukreis knapp 2 Millionen, der Vogelsbergkreis rund 700.000 Euro. Angesichts der neuen Prognosen, die von fast doppelt so vielen Flüchtlingen ausgehen, als noch im Frühsommer, fordert die SPD-Bundestagsfraktion allerdings eine deutlich stärkere Unterstützung für die Kommunen.

Menschwürdige Unterbringung der Flüchtlinge

25. April 2015 - 10:00

Wir brauchen in der Flüchtlingsdebatte mehr als warme Worte. Jeder zweite Bundesbürger kann sich laut dem aktuellen DeutschlandTrend der ARD vorstellen, mehr Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen. Das spiegelt auch meine Erfahrungen aus den zahlreichen Gesprächen wider, die ich vor Ort führe. Es gibt eine große Hilfsbereitschaft unter den Menschen. Die Kommunen und die zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer tragen maßgeblich dazu bei, dass die Unterbringung, Betreuung und Integration der Hilfesuchenden gewährleistet ist.

Subscribe to RSS - Flüchtlinge