Bettina Müller

SPD-Bundestagsabgeordnete. Main-Kinzig. Wetterau. Schotten.

Fokus: Pflege

Themenseite der Bundestagsabgeordneten Bettina Müller

Pflege – mehr und bessere Leistungen für mehr Menschen

Die SPD hat sich in dieser Legislaturperiode für eine Stärkung der Pflege eingesetzt. Mit Erfolg! Pflegebedürftige Menschen müssen nach ihren Bedürfnissen versorgt werden und das ohne in finanzielle Schwierigkeiten zu kommen. Pflegekräfte müssen für ihre wichtige Arbeit besondere Wertschätzung erhalten – auch finanziell – und in ihrer Rolle gestärkt werden.

Mit den Pflegestärkungsgesetzen ist uns die umfangreichste Erneuerung der Pflegeversicherung seit über 20 Jahren gelungen. Mit dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff, dem neuen Begutachtungsinstrument und den fünf Pflegegraden beginnt ein Umdenken in der Pflege. Endlich! Das Ziel: Mehr Pflege nach Maß. Dafür haben wir die Leistungen ausgeweitet. Und: Menschen mit Demenz erhalten einen gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung.

Über die Änderungen möchte ich Sie auf dieser Seite informieren.

Die Pflegereform kurz erklärt in 20 Punkten

Neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff

Geistige, seelische und körperliche Beeinträchtigungen werden seit Anfang 2017 gleichberechtigt berücksichtigt. Mehr lesen

Fünf neue Pflegegrade

Seit dem 01.01.2017 werden Pflegebedürftige in fünf Pflegegrade eingestuft. Die Einstufung ermöglicht eine viel genauere Einstufung und berücksichtigt stärker und besser die Beeinträchtigung der Menschen in allen Lebensbereichen. Mehr lesen

Erhöhung Pflegegeld

Das Pflegegeld wurde am 01.01.2015 erhöht. Mehr lesen

Mehr Geld für Pflegehilfsmittel

Es steht mehr Geld für Pflegehilfsmittel zur Verfügung. 40€ können monatlich für Verbrauchsprodukte wie Betteinlagen und Einmalhandschuhe zur Verfügung.

Höhere Zuschüsse für Umbauten

Es stehen bis zu 4000€ pro Maßnahme zur Verfügung. Mehr lesen

Weniger Anträge

Wenn der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) Hilfsmittel wie Gehhilfen empfiehlt, sind für die Beschaffung und Erstattung keine Anträge mehr nötig.

Höhere Pflegesachleistungen

Seit dem 01.01.2015 sind die Ansprüche auf Pflegesachleistungen für die häusliche Pflege gestiegen. Mehr lesen

Ausbau der Tages- und Nachtpflege

Es steht deutliche mehr Geld für Leistungen der Tags- und Nachtpflege zur Verfügung. Die Leistungen werden nicht mehr mit der Geld- und Sachleistungen verrechnet. Mehr lesen

Längere Kurzzeitpflege

Bis zu acht Wochen Kurzzeitpflege sind im Jahr möglich. 

Angebote zur Unterstützung im Alltag

Monatlich können 125€ für Angebote zur Unterstützung im Alltag in Anspruch genommen werden.

Förderung betreuter Wohngemeinschaften

Für die Gründung von WG und Umbaumaßnahmen werden finanzielle Mittel bereitgestellt. Für Pflegekräfte erhalten die Bewohner_innen monatliche Zuschläge.

Höhere Leistungsbeträge

Für alle Pflegebedürftigen in vollstationärer Pflege wurden zum 01.01.2015 die Leistungsbeträge angehoben. Mehr lesen

Konstanter Eigenteil

Seit dem 01.01.2017 bezahlen alle Pflegebedürftigen unabhängig vom Pflegegrade einen einheitlichen und einrichtungseinheitlichen Eigenanteil von 580€ bei vollstationärer Pflege.

Mehr Betreuungsangebote

Zusätzliche Betreuungsangebote für stationäre gepflegte Menschen werden seit dem 01.01.2017 finanziert. Dadurch steht mehr Zeit z.B. für Spaziergehen oder Vorlesen zur Verfügung.

Verbesserte Pflege zu Hause

Pflegenden Angehörigen steht ein kostenloser Pflegekurs und Pflegeberatung zu. Dies kann mit oder ohne die Angehörigen in Anspruch genommen werden, so lange die zu pflegende Person damit einverstanden ist.

Mehr Auszeiten

Bis zu sechs Wochen im Jahr Auszeit können für die Pflege von Angehörigen genommen werden.

Freistellung vom Beruf

Für die Organisation der Pflege von Angehörigen können zehn Tage Auszeit vom Beruf genommen werden und bis zu zwei Jahren die Arbeitszeit reduziert werden. Unter bestimmten Voraussetzungen stehen Lohnersatzleistungen zur Verfügung.

Bessere soziale Absicherung

Seit dem 01.01.2017 erhalten mehr pflegende Angehörige einen Anspruch auf Rentenversicherungsbeiträge und der Schutz in der Arbeitslosenversicherung verbessert sich. 

Einfachere Pflegedokumentation

Damit mehr Zeit für die Pflege bleibt, wird die Pflegedokumentation in Pflegeeinrichtungen vereinfacht.

Zusätzliche Betreuungskräfte

Durch eine große Zahl zusätzlicher Betreuungskräfte verbessert sich sowohl die Situation für die Pflegenden als auch die Gepflegten. Mehr lesen